home   Home

BVKJ wehrt sich gegen Vorwürfe von Monitor Mainz

Monitor Mainz veröffentlicht Ergebnisse einer Umfrage zu Hausbesuchen

Laut einer Umfrage von Report Mainz bei 700 niedergelassenen Kinder- und Jugendärzten/-innen führen lediglich 12 Prozent regelmäßig Hausbesuche durch. Die meisten gaben an, nur in Ausnahmefällen Kinder zu Hause zu besuchen. In aller Regel sei das die Vorsorgeunter­su­chung U2, die Kinderärzte bei Neugeborenen zu Hause durchführen. Auch schwer­behinderte und sterbende Kinder seien hier gemeint. Knapp ein Drittel habe angegeben, gar keine Hausbesuche durchzuführen.

Derr Beitrag suggeriert aufgrund dessen eine schlechte Versorgung. Gegen diesen Eindruck wehrt sich der BVKJ mit einer Presseerklärung.

Den Report-Beitrag könne Sie hier ansehen:

Link zum Beitrag

Die Reaktion des BVKJ finden Sie hier: Link