home   Home

QFR-RL - Einführung eines § 10 sowie Änderungen in der Anlage 3

G-BA veröffentlicht Beschlusstext

Wie vermutet und angekündigt, hat der G-BA am späten Nachmittag des 18.07.2017 auch den Text des Änderungsbeschlusses zur QFR-RL vom 17.08.2017 veröffentlicht. Neben kleinen redaktionellen Anpassungen der §§ 7, 8 und 9 wird ein neuer § 10 eingefügt, der die Inhalte des jährlichen Strukturberichtes regelt.

Danach wird es bis zum 31.10.2018 eine neue Anlage 6 zur jährlichen Strukturabfrage für Einrichtungen der Versorgungsstufe I bis III geben.

Jeweils einmal jährlich bis zum 15.01. sind die Daten des Vorjahres standortbezogen, d.h. für jeden Ort der Leistungserbringung, an das IQTIG zu übermitteln. Die Ergebnisse werden vom IQTIG veröffentlicht. Der G-BA will auf Basis dieser Daten den Umsetzungsstand der QFR-RL ermitteln und ggfls. die Personalvorgaben und deren möglicherweise erforderliche Anpassung überprüfen.

Für die Datenjahre 2017 und 2018 sind Übergangsregelungen vorgesehen. Dafür stellt das IQTIG bis zum 01.01.2018 auf Basis der Checkliste eine Anlage 3 in elektronischer Form als Servicedokument für die Übermittlung der Daten zur Verfügung (§ 10 Abs. 7).

Die Ergebnisse der Datenauswertung werden vom IQTIG dem G-BA, den Landesverbänden der Krankenkassen, den Ersatzkassen, den Landeskrankenhausgesellschaften und den für die Krankenhausplanung zuständigen Landesbehörden jährlich bis zum 15.05. des Folgejahres standortbezogen übermittelt sowie in einem zusammenfassenden Bericht und standortbezogen auf der Internetseite www.perinatalzentren.org veröffentlicht.

Die Anlage 3 wird um diverse Informationen ergänzt. Dies sind i.W.

  • die dokumentierte Erfüllungsquote aller Schichten des vergangenen Kalenderjahres in Prozent,
  • die Zahl aller Schichten im vergangenen Kalenderjahr mit intensivtherapiepflichtigen und/oder intensivüberwachungspflichtigen Frühgeborenen mit einem Geburtsgewicht < 1 500 g auf der neonatologischen Intensivstation,
  • die Zahl der Schichten, in denen die Vorgaben nach I.2.2.7 und/oder I.2.2.8 erfüllt wurden,
  • Häufigkeit von mehr als zwei Schichten direkt aufeinander, in denen die in der Richtlinie vorgegebenen Personalschlüssel nicht erfüllt wurden,
  • Angaben zum Personalmanagementkonzept, insbesondere Angaben zum Personalschlüssel für die weiteren intensivtherapiepflichtigen zum Schlüssel für die intensivüberwachungspflichtigen und zum Schlüssel für die sonstigen Patienten der neonatologischen Intensivstation.

Außerdem wird erwartet, dass in einer zusätzlichen Tabelle mit dem Titel “Ereignisse, die zu einem Abweichen von den vorgegebenen Personalschlüsseln geführt haben“ folgende Informationen zusätzlich geliefert werden:

  • Art des Ereignisses,
  • Datum,
  • Dauer der Abweichung (in Std.),
  • Begründung der Nichterfüllung.

Die zusätzliche Angabe Dauer der Abweichung in Std. halten wir für überflüssig und überzogen.