home   Home

HFNC-Beatmung bei Frühgeborenem

LSG-Urteil zugunsten der Klinik entschieden

Das Bayerische Landessozialgericht hat in seinem Urteil (L5 KR 504/15) vom 13.03.2018 die Beru­fung der Beklagten (Kassenseite) gegen das Urteil des Sozialgerichts München vom 01.10.2015 (S2 KR 1501/13) vollumfänglich zurückgewiesen. Im konkreten Fall erhielt ein Frühgeborenes eine Be­atmung zunächst via Larynxmaske, dann via Maske und zuletzt HFNC. Nach Auffassung des LSG sind wie zuvor auch beim SG alle Zeiten als Beatmungsstunden oder zumindest als Entwöhnung zu zählen und abzurechnen. „Zusammenfassend ist zu bestätigen, dass maschinelle Beatmung iSd DKR (2009) 1001h vorliegt, wenn Frühgeborene mit einem Gewicht unter 1.500 Gramm im Wege des HFNC-Systems über Nasensonde beatmet werden.“